KLOECKNER TAKES ACTION 2040

Noch nie war die Notwendigkeit, eine nachhaltigere Welt zu schaffen, so groß wie heute. Um unumkehrbare Folgen des Klimawandels zu vermeiden, muss die Erderwärmung auf 1,5 °C begrenzt werden. Wir übernehmen Verantwortung für unsere Umwelt, um die Lebensgrundlage für zukünftige Generationen zu schützen. Daher ist die Reduktion der Treibhausgase unser zentrales Ziel.

Als Vorreiter in der Branche hat Klöckner & Co sich als eines der wenigen Unternehmen in unserem Sektor der Science Based Targets Initiative (SBTi) „Ambition for 1.5 °C“ angeschlossen, dem ehrgeizigsten und relevantesten Rahmenwerk zur Emissionsreduktion weltweit. Die Initiative hat jetzt unsere Mittelfristziele als wissenschaftlich fundiert anerkannt.

UNSERE REDUKTIONSZIELE

Klöckner & Co verpflichtet sich, die direkt beinflussbaren Emissionen in den Scopes 1 und 2 bis 2030 zu halbieren. Emissionen in Scope 3, die wir direkt beeinflussen können (z. B. Geschäftsreisen, Pendelverkehr der Mitarbeiter etc.), werden wir bis 2030 um 50 % reduzieren. Wir betrachten die gesamte Lieferkette – also auch die Emissionen in Scope 3, die wir nicht direkt beeinflussen können.

Bereits bis zum Jahr 2030 werden wir diese CO2-Emissionen um 30 % verringern. Jetzt haben wir einen ersten wichtigen Meilenstein erreicht: Die SBTi hat unsere Zwischenziele zur Emissionsreduktion bis 2030 als wissenschaftlich fundiert anerkannt.

0 CO2-Emissionen in Scope 1 und 2
0 CO2-Emissionen in Scope 3 (direkt beeinflussbar)
0 CO2-Emissionen in Scope 3 (indirekt beeinflussbar)
2022

Unsere Emissionen

Jahr Scope 1 Scope 2 Scope 1+2 Scope 3 (direkt beeinflussbar) Scope 3 (indirekt beeinflussbar) Scope 3 (gesamt) Gesamt
2019 62kt 29kt 91kt 109kt 10.923kt 11.032kt 11.123kt
2020 55kt 26kt 81kt 77kt 9.549kt 9.626kt 9.707kt

Wir wollen unsere Klimaziele ganzheitlich betrachten und stecken sie daher noch ambitionierter: Klöckner & Co plant, alle Emissionen, die wir selbst direkt beeinflussen können (Scope 1-, Scope 2- und direkt beeinflussbare Scope-3-Emissionen), schon bis 2040 auf Net Zero zu reduzieren. Allein in Scope 1 und 2 werden wir rund 90.000 Tonnen CO2 pro Jahr an eigenen Emissionen einsparen. Die nur indirekt beeinflussbaren Emissionen, insbesondere aus eingekauften Stahlprodukten, werden bis 2050 netto eliminiert. Durch die nachhaltige Ausrichtung unseres Unternehmens sind wir Pioniere in unserer Branche und treiben die grüne Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft aktiv voran.

UNSERE MASSNAHMEN ZUR EMISSIONSREDUKTION

In den Scopes 1 und 2 fokussieren wir uns auf eigene Emissionen, die z. B. durch die Auslieferung von Produkten mittels eigener LKWs an Kunden oder durch den eigenen Stromverbrauch entstehen. Dazu wird die Zentralisierung des Energieeinkaufs und der sukzessive Umstieg auf erneuerbare Energien vorangetrieben. Auf diese Weise können wir unser multilokales Geschäft gruppenweit beschleunigt auf erneuerbare Energien umstellen. Darüber hinaus haben wir mit der Transformation hin zu innovativen Antriebsmöglichkeiten (z. B. E-Mobilität oder Wasserstoff) unserer LKW- und PKW-Flotten begonnen. Durch umfassende Emissionsanalysen und -beschränkungen in der Beschaffung und Logistik werden weitere Einsparpotenziale identifiziert.

Im Hinblick auf die von uns beeinflussbaren CO2-Emissionen in Scope 3 setzt Klöckner & Co auf innovative Meeting- und Reise-Konzepte. Bereits in diesem Jahr haben wir unsere Reiserichtlinie überarbeitet, die die Nutzung von Inlandsflügen in Europa nur noch in Ausnahmefällen erlaubt. Emissionen aus notwendigen Mittel- und Langstreckenflügen werden grundsätzlich kompensiert. Des Weiteren haben wir hybride Arbeitskonzepte mit erheblich ausgeweiteten Möglichkeiten zum Homeoffice eingeführt. Durch die Minimierung des Pendelverkehrs auf dem Weg zum Arbeitsplatz können weitere Emissionen eingespart und Raumkonzepte in den Büros weiter optimiert werden.

Klöckner & Co übernimmt darüber hinaus aber Verantwortung für die gesamte Lieferkette, also auch bei den nur indirekt beeinflussbaren CO2-Emissionen durch eingekaufte Waren und Dienstleistungen, Investitionsgütern oder vorgelagerten Transport- und Vertriebsaktivitäten. Wir arbeiten intensiv daran, unser nachhaltiges Produkt- und Dienstleistungsspektrum zu erweitern und dekarbonisierten Stahl in unserem Geschäftsmodell zu verankern. Ein wichtiger erster Meilenstein beim Angebot nachhaltiger Produkte und Services wurde bereits erreicht: Klöckner & Co hat eine Partnerschaft mit dem schwedischen Start-up H2 Green Steel (H2GS) geschlossen und sich signifikante Mengen an nahezu CO2-emissionsfreiem Stahl gesichert. Ab 2025 sollen im Rahmen der Partnerschaft zunächst bis zu 250.000 Tonnen grüner Stahl geliefert werden – mit einer möglichen zukünftigen Erweiterung der Liefermengen.

Das Vermeiden und Reduzieren von Emissionen steht für Klöckner & Co klar an erster Stelle. Dazu haben wir uns ehrgeizige Klimaziele gesetzt. Mit den derzeitigen technischen Möglichkeiten, Emissionen zu senken, oder auch Emissionen der Atmosphäre wieder zu entziehen, können wir jedoch jetzt noch nicht alle Emissionen vermeiden. Deshalb gleichen wir ab 2022 alle CO2- Emissionen aus unserem Scope 1 und 2 vollständig aus. Mit unserer Kompensationsleistung unterstützen wir hochwertige und zertifizierte Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, die nachweislich Klimagase einsparen, die andernfalls entstanden wären. Darüber hinaus haben sie einen zusätzlichen Nutzen für die Menschen vor Ort.

IHR ANSPRECHPARTNER

Felix Schmitz

Head of Investor Relations|Head of Strategic Sustainability

Kontaktinfo
Felix Schmitz

Online kaufen?

Zum Klöckner & Co Onlineshop