Menü

DIGITALISIERUNG

Die Nutzung digitaler Tools ist für jedes Handelsunternehmen der Welt unerlässlich geworden. Dies gilt natürlich auch für uns als Stahldistributor. Unsere Digitalisierungsstrategie zielt darauf ab, die Informationsasymmetrien durch die digitale Vernetzung aller Marktteilnehmer zu beseitigen und damit die Effizienz für alle Beteiligten deutlich zu erhöhen. Dafür hat Klöckner & Co mit kloeckner.i in Berlin 2014 eine Digitaleinheit gegründet, die mittlerweile rund 90 Mitarbeiter beschäftigt. 

Die fortschreitende Digitalisierung kreiert dabei neben den eindeutigen wirtschaftlichen Chancen jedoch auch neue Anforderungen an unsere Mitarbeiter. Notwendiger Baustein unserer digitalen Transformation ist, neben der konsequenten Digitalisierung der externen und internen Prozesse, daher auch ein tiefgreifender Kulturwandel im Unternehmen. Dazu sollen unsere Mitarbeiter ihre jeweilige digitale Grundhaltung sukzessive ausbauen, die für den gemeinsamen Weg in die „Industrie 4.0“ unabdingbar ist.

Damit jeder Einzelne auf diesem Weg mitgenommen wird und sich als Teil der Veränderungen sieht, haben wir einen breiten Maßnahmenkatalog entwickelt, der allen Beschäftigten die Chance bietet, sich digitale Fähigkeiten in individueller Geschwindigkeit anzueignen.

Zur gezielten Erweiterung der digitalen Kompetenzen stehen im Rahmen unserer konzernweiten Digital Academy allen Beschäftigten berufsspezifische unternehmensinterne Trainingsangebote und Sprachkurse zur Verfügung. Diese ermöglichen es ihnen, sich während der Arbeitszeit auf freiwilliger Basis online weiterzubilden – im Büro oder auch im Homeoffice. Für die Nutzer stehen dort zahlreiche Onlinekurse – größtenteils zur Erweiterung der sogenannten Digital Skills – zur Verfügung.

Bei der Neuentwicklung von Kursthemen werden auch Feedbacks und Wünsche der Nutzer beachtet, die so das zukünftige Angebot mitgestalten können. So wurden 2019 neue Kurse zu den Themen Platform Thinking, Artificial Intelligence und Agilität entwickelt, die konkret auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter eingehen.

Agiles Arbeiten ist eine wichtige Voraussetzung, um interne Abläufe zu beschleunigen, umgehend auf sich verändernde Kundenwünsche zu reagieren und sich so am Markt gegenüber Wettbewerbern zu behaupten. Durch die Anwendung agiler Arbeitsmethoden entwickeln wir in kürzester Zeit digitale Lösungen für unsere Kunden und Partner. Innerhalb des Konzerns wird das Know-how im Bereich agiler Methoden ständig erweitert. In zweitägigen Scrum-Schulungen mit externen Trainern lernen unsere Holding-Mitarbeiter Grundlagen der agilen Methodik und können anschließend eine Prüfung zum zertifizierten Scrum Master oder Product Owner ablegen. Um auch die Mitarbeiter zu erreichen, die an den Schulungen nicht teilnehmen können, haben wir 2018 eine Agilitäts-Kampagne über Yammer gestartet, die verschiedene Grundsätze und Methoden agiler Arbeits- und Denkweisen anschaulich darstellt. Die Videos und Bilder wurden so positiv aufgenommen, dass 2019 ein Poster erstellt wurde, auf dem die wichtigsten agilen Grundsätze zusammengefasst sind. 

Maßgeblicher Treiber des Kulturwandels ist zudem eine intensive interne Kommunikation, um Mitarbeitern die Notwendigkeit des digitalen Wandels zu verdeutlichen und Ängste zu nehmen. Klöckner & Co hat das soziale Netzwerk Yammer bereits 2014 unternehmensweit eingeführt. Mittlerweile nutzen rund 70 % der Mitarbeiter das hierarchiefreie Kommunikationsportal zum Ideenaustausch, zur Diskussion und als wichtige Informationsquelle. Der Vorsitzende des Vorstands lädt alle Mitarbeiter auf Yammer zur offenen Diskussion ein und nutzt das Tool, ergänzend z. B. zu den regelmäßig stattfindenden Townhall- Meetings, als Informationskanal, über den nicht nur die Fortschritte unserer Digitalisierungsstrategie kommuniziert werden.

Um die Zusammenarbeit im Konzern zu verbessern, die Agilität zu fördern und die Mitarbeiter für Innovationen zu begeistern, führte Klöckner & Co im Berichtsjahr den Rollout und die Weiterentwicklung des #DigiDesk fort. Über das moderne Intranet können alle Microsoft Office365-Anwendungen von der Belegschaft genutzt werden. Alle individuellen #DigiDesks, die den Mitarbeitern lokale Einblicke geben, haben wir über eine Hub-Struktur miteinander verbunden, damit die Mitarbeiter Erfahrungen, Dateien und Neuigkeiten problemlos weltweit austauschen können. Im Spätsommer haben wir ebenfalls die Digital Academy in die SharePoint-Umgebung migriert.

Um die Kenntnis digitaler Arbeitsweisen praktisch zu vertiefen, haben wir in unseren Landesgesellschaften außerdem das konzerninterne Austauschprogramm „Digital Experience“ implementiert. Durch einen mehrwöchigen Einsatz bei unserer Digitaleinheit kloeckner.i in Berlin werden die digitalen Kompetenzen der Teilnehmer weiter gesteigert und damit ihre individuellen Fähigkeiten ausgebaut. Zudem erhält kloeckner.i durch den Austausch mit den zumeist im operativen Geschäft tätigen Teilnehmenden Stahl-Know-how aus erster Hand. Nachdem sich das internationale Austauschprogramm in den letzten Jahren primär an Vertriebsmitarbeiter richtete, steht die Teilnahme seit 2019 auch anderen Unternehmensbereichen, wie beispielsweise HR, sowie Auszubildenden offen.

IHR ANSPRECHPARTNER

Felix Schmitz

Head of IR, Internal Communications & Sustainability

Kontaktinfo
Kunden

Mitarbeiter

Verantwortungs-volles Handeln