Informationen zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie Richtlinie, sofern Sie weitere Informationen wünschen.

Header Image

Mitarbeiter

Rund 8.700 Mitarbeiter prägen mit ihren Qualifikationen und ihrer Leistungsbereitschaft unser Geschäft und ermöglichen es uns, an rund 170 Standorten in 12 Ländern mehr als 130.000 Kunden zu betreuen. Etwa Dreiviertel unserer Mitarbeiter sind in Europa beschäftigt, über ein Viertel auf dem amerikanischen Kontinent.

Die Vielfalt und das Potenzial unserer Mitarbeiter wollen wir aktiv fördern, um die Anforderungen unserer Kunden passgenau zu erfüllen. Dazu bieten wir unseren Mitarbeitern folgende Leistungen an:

  • Berufsspezifische und unternehmensinterne Trainingsangebote
  • Sprachkurse
  • Unterstützung bei individuellen Fortbildungsvorhaben

Möchten Sie mehr über Karrieremöglichkeiten, die Mitarbeiterstrategie oder Gender Diversity in unserem Unternehmen erfahren? Besuchen Sie unsere Karriereseiten.

Sicherheit und Gesundheit

Als verantwortlichem Arbeitgeber liegen uns die Sicherheit und die Gesundheit unserer Mitarbeiter besonders am Herzen. Im Jahr 2011 haben wir ein internationales Gremium zur Steuerung von Qualitäts-, Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltthemen etabliert, bei dessen Projektvorhaben unter anderem Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit unserer Mitarbeiter und zur Verbesserung der Arbeitssicherheit im Fokus stehen.

Gesundheitsmaßnahmen

Wir möchten unseren vergleichsweise niedrigen Krankenstand in den europäischen und amerikanischen Landesgesellschaften auch in Zukunft halten. Deshalb fördern wir aktiv die Gesundheit unserer Mitarbeiter, zum Beispiel durch:

  • freiwillige medizinische Beratungsangebote
  • eine jährliche Grippeschutzimpfung

Arbeitsschutz

Die zentrale Aufgabe unseres Arbeitsschutzmanagementsystems ist es, Unfallrisiken wahrzunehmen und zu beheben. So sollen unfallbedingte Ausfalltage reduziert werden.
Dafür erheben wir konzernweit Unfallzahlen und beobachten deren Entwicklung systematisch. Der in diesem Bereich führende britische Standard BS OHSAS 18001 wird sukzessive in ausgewählten europäischen Landesgesellschaften implementiert.

Im Jahr 2012 und 2013 hat Klöckner & Co als offizieller Partner die europäische Arbeitschutzkampagne „Partnerschaft für Prävention“ der europäischen Agentur für Arbeitsschutz unterstützt.

QHSE POLICY

GESUNDE ARBEITSPLÄTZE - LEAFLET

NUR IN ENGLISCHER SPRACHE

Grundsätze sozialer Verantwortung

In einem Handels- und Dienstleistungsunternehmen sind die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Der Dialog mit unseren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie deren Interessenvertretungen ist daher für uns von großer Bedeutung.

Mit unseren unternehmensweiten Grundsätzen soll die soziale Verantwortung in den Arbeitsbeziehungen gegenüber den Arbeitnehmern innerhalb der Klöckner & Co SE und ihren Tochtergesellschaften hervorgehoben und konkretisiert werden.
Unsere Grundsätze basieren auf der allgemeinen Verpflichtung aller Wirtschaftsbeteiligter, die fundamentalen Rechte bei der Arbeit anzuerkennen, wie sie in den folgenden internationalen Konventionen zum Ausdruck kommen:

  • Ilo Übereinkommen: Nr. 29, 87, 98, 100, 105, 111, 138, 182 sowie
  • der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen und
  • den Leitsätzen der OECD für multinationale Unternehmen

Wesentliche Grundlage für die Wahrnehmung dieser sozialen Verantwortung ist, dass Klöckner & Co auch langfristig wettbewerbsfähig, innovativ und wirtschaftlich erfolgreich bleibt und somit zur Verbesserung der sozialen Standards und Entwicklung von Arbeitnehmerinteressen beitragen kann.

Unsere Grundsätze sozialer Verantwortung umfassen folgende Themengebiete:

  • Freie Wahl der Beschäftigung
  • Chancengleichheit und Gleichbehandlung
  • Keine Kinderarbeit
  • Vereinigungsfreiheit
  • Vergütung
  • Arbeitszeit
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Qualifizierung und Förderung der beruflichen Bildung
  • Soziale Projekte

Die Verantwortung für die Umsetzung liegt bei den Vorständen und Geschäftsführungen der Konzernunternehmen. Gemeinsam wachen die unterzeichnenden Parteien, also der Arbeitgeber und die Arbeitnehmervertretung, über die Einhaltung dieser Vereinbarung.