Informationen zu Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Indem Sie "Akzeptieren" anklicken ohne Ihre Cookie Einstellungen zu verändern, geben Sie uns Ihre Einwilligung Cookies zu verwenden. Lesen Sie unsere Cookie Richtlinie, sofern Sie weitere Informationen wünschen.

Header Image

Gesellschaftliches Engagement

Gesellschaftliches Engagement zeigen wir vorrangig im regionalen Umfeld unserer Standorte. Den Schwerpunkt bilden dabei Projekte zur Förderung der Grundversorgung und der Bildung sozial benachteiligter Kinder, da alle Kinder unabhängig von ihrer sozialen Herkunft dieselben Möglichkeiten für eine erfolgreiche Entwicklung erhalten sollten. Darüber hinaus fördern wir ausgewählte Vorhaben aus den Bereichen Wissenschaft, Sport, Kunst sowie Kultur und unterstützen soziale sowie humanitäre Projekte.

Unsere Landesorganisationen können die individuellen Bedürfnisse in ihren Regionen am besten einschätzen und führen ihre Spenden- und Sponsoringaktivitäten daher eigenständig durch. Einen Rahmen erhalten sie durch eine konzernweit gültige Verfahrensanweisung. So stellen wir eine gemeinsame Ausrichtung des Engagements sicher und tragen gleichzeitig den individuellen Begebenheiten unserer Märkte Rechnung.

Um Interessenskonflikte zu vermeiden, spenden wir grundsätzlich nicht an politische Parteien, an Einzelpersonen, an gewinnorientierte Organisationen oder Organisationen, deren Ziele den Grundsätzen unserer Unternehmensführung widersprechen oder unser Ansehen schädigen.

Code of Conduct

"Wir-Zusammen" – Hilfe für Flüchtlinge

Die Unterstützung von Flüchtlingen ist ein Schwerpunkt unseres gesellschaftlichen Engagements. Da der Zugang zum Arbeitsmarkt eine besonders wichtige Rolle bei der Integration von Flüchtlingen spielt, haben wir eine Patenschaft für die Berliner ReDI School of Digital Integration übernommen.

Diese Patenschaft ist unser Beitrag zur "Wir-Zusammen – Integrations-Initiative der deutschen Wirtschaft".

Ziel der Patenschaft ist es, IT-affinen Flüchtlingen den Berufseinstieg in die Technologie- und Start-Up-Szene zu erleichtern. Dazu werden in Kooperation mit der Berliner ReDI School of Digital Integration Kenntnisse in den Programmiersprachen HTML, CSS, Ruby on Rails und Javascript vermittelt und es wird ein Zugang zu einem breiten Netzwerk von Arbeitgebern geschaffen.

Klöckner & Co selbst bietet Praktikumsplätze für die Teilnehmer der ReDI-Kurse an. Zudem sollen ausgewählte Absolventen fest bei dem von Klöckner & Co gegründeten Start-Up kloeckner.i angestellt werden. Um die Schüler optimal auf die Anforderungen bei kloeckner.i vorzubereiten, stimmen sich die ReDI School und kloeckner.i in Bezug auf die Kursinhalte eng ab.

Neben dem Unterricht nehmen die Schüler regelmäßig an Netzwerkveranstaltungen teil und treffen sich mit ihren Mentoren, um die Kursinhalte weiter zu verfestigen. Die Lehrer und Mentoren von ReDI sind alle ehrenamtlich engagiert und haben zuvor selbst mehrere Jahre Erfahrung in der Digitalwirtschaft gesammelt.

Die Zusammenarbeit mit der ReDI School ist auf mindestens zwei Jahre angelegt. Klöckner & Co ist Hauptsponsor der ersten beiden Programmierkurse mit über 40 Geflüchteten und unterstützt den weiteren Aufbau der Organisation.

Unser Patenschaftsversprechen

Bildung

Durch Kooperationen mit Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen engagieren wir uns im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis, haben teil an neuesten Entwicklungen in der Forschung und halten Kontakt mit qualifizierten und engagierten Nachwuchskräften. Gemeinsam mit dem Initiativkreis Ruhr bieten wir seit einigen Jahren Schülern aus dem Ruhrgebiet im Rahmen der Veranstaltung „Dialog mit der Jugend“ Gelegenheit zum offenen Austausch mit unserem Vorstandsvorsitzenden Gisbert Rühl.

Hochschulen

In Deutschland pflegen wir engen Kontakt zur European Business School (EBS) und der Universität Duisburg-Essen. Neben Vorträgen hochrangiger Führungskräfte unseres Unternehmens an diesen Hochschulen bringen wir uns aktiv bei Dialog-Veranstaltungen ein. Darüber hinaus bieten wir Studenten Praktika an, in denen sie die Inhalte aus dem Studium in die Praxis umsetzen können.

Stipendien

Gemeinsam mit dem deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung fördern wir im Rahmen des Deutschlandstipendiums begabte und leistungsstarke Studierende und möchten sie damit ermutigen Herausragendes in Ausbildung, Familie und Gesellschaft zu leisten. Unser Engagement setzt starke Anreize für Spitzenleistungen und trägt langfristig zur Entwicklungsfähigkeit unserer Gesellschaft bei.
So übernehmen wir Verantwortung für Bildung und Fachkräftenachwuchs.

Lesen Sie hier ein Interview mit unserer Stipendiatin Jennifer Lerch.

Zudem engagieren wir uns für das von der Roland Berger Stiftung initiierte Deutsche Schülerstipendium für begabte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen. Die Stiftung fördert inzwischen insgesamt mehr als 600 Schülerinnen und Schüler bundesweit im Rahmen dieses Stipendiums.

Nähere Informationen zum Deutschen Schülerstipendium finden Sie auf www.schuelerstipendium.de

Regionale Hilfsprojekte

Schwerpunkte unseres Engagements sind die Unterstützung von Bildungsprojekten und die Grundversorgung von sozial benachteiligten Kindern an unserem Unternehmenssitz in Duisburg.

Hier engagieren wir uns ganz besonders im Stadtteil Marxloh. Im Jahr 2009 haben wir mit der Finanzierung gesunder Mittagsverpflegung an der Gemeinschaftsgrundschule Sandstraße begonnen und diese im Jahr 2011 sukzessive auf das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium sowie auf ein das städtische Kinder- und Jugendzentrum RiZ - Regionalzentrum Nord ausgeweitet.

 

 

Precious und Yakup aus der 4. Klasse von der GGS Sandstraße in Duisburg-Marxloh.

Neue Pausenhofüberdachung für Duisburger Grundschule

Im Jahr 2010 wurde bei einem Feuer die Pausenhofüberdachung der Grundschule Sandstraße in Duisburg-Marxloh stark beschädigt. Seitdem war dieser Bereich des Schulgeländes gesperrt. Auch die übrige Konstruktion wies erhebliche Mängel auf, die nur durch einen Neubau ersetzt werden konnte. Klöckner & Co hat diesen nun mit einer Spende unterstützt.

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, der mit unserem CEO Gisbert Rühl gemeinsam die Fertigstellung der Pausenhofüberdachung im Sommer 2014 feierte, freute sich über die großzügige Zuwendung. „Das ist ein gutes Zeichen für das nachhaltige soziale Engagement eines Duisburger Unternehmens.“

 

Gisbert Rühl, Ulrike Settner-Reinhard (Schulleitung), Jutta Rühl und Oberbürgermeister Sören Link (v.l.) bei der Einweihung der neuen Pausenhofüberdachung.

Integratives Education-Projekt – 400 Kinder und Jugendliche aus Duisburg tanzen und musizieren miteinander

Gemeinsam mit der Stiftung Klavier-Festival Ruhr haben wir ein schulformübergreifendes Konzept für die musikalische und künstlerische Förderung der Kinder in Duisburg-Marxloh entwickelt und im Jahr 2012 mit der Gemeinschaftsgrundschule Sandstraße und dem Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium erstmalig durchgeführt. Seitdem führen wir die Zusammenarbeit erfolgreich fort. Die Zahl der teilnehmenden Kinder hat sich inzwischen vervierfacht, aus zwei beteiligten Schulen sind fünf geworden.

Das von uns unterstütze Bildungsprojekt konnte unter anderem den JUNGEN OHREN PREIS 2014 in der Kategorie Best Practice „Partizipatives Projekt“ gewinnen. Dabei handelt es sich um den wichtigsten Preis für Musikvermittlungsprojekte im deutschsprachigen Raum. Auch die Jury des Echo Klassik begeistert sich für das von Klöckner geförderte Programm: Das Gremium hat die Education-Arbeit des Klavier-Festivals Ruhr für die beste Nachwuchsförderung ausgezeichnet. Überreicht wird der prestigeträchtige Musikpreis im Oktober 2016 in Berlin. Eine tolle Bestätigung für den Erfolg unserer Kooperation.

Musik als Schlüssel zur Kommunikation: Schüler von vier lokalen Schulen bei ihrem großen Auftritt.

Spende ermöglicht Brandschutzsanierung

Seit Jahrzehnten ist das Kinder- und Jugendzentrum RIZ in Duisburg für viele junge Menschen Mittelpunkt ihres sozialen und kulturellen Lebens. Doch Ende 2013 mussten Teile des Gebäudes gesperrt werden, weil der Brandschutz modernen Anforderungen nicht genügte. Der Stadt Duisburg fehlten die Mittel für die Sanierung – da sprang Klöckner ein. Der Konzern stellte mehr als die Hälfte des benötigten Betrags bereit, insgesamt rund 115.000 Euro. Die Arbeiten konnten erfolgreich abgeschlossen werden und die Kinder und Jugendlichen können das RIZ wieder voll nutzen. Für Klöckner-CEO Gisbert Rühl ist das Geld gut angelegt, denn: „Das Zentrum verfolgt einen interkulturellen Ansatz und leistet aktuell einen wichtigen Beitrag zur Integration von Flüchtlingskindern in unsere Gesellschaft.“

Gisbert Rühl im Dezember 2015 bei der RiZ Eröffnungsfeier mit dem Oberbürgermeister von Duisburg, Sören Link (Foto Stadt Duisburg)